Hallo und herzlich Willkommen auf unserer Seite

Geschichte

Der Demminer Radballverein 1929 e.V. (kurz: Demminer RV 1929) ist ein Radballverein der Hansestadt Demmin inMecklenburg-Vorpommern, der aus der BSG Aufbau Demmin hervorging.

Die Wurzeln des Demminer Hallenradsportes reichen laut Überlieferung bis in die 20er Jahre zurück. Der damalige Vorsitzende, Emil Lafere, war auch gleichzeitig mit seinen Mitgliedern Angehöriger des Demminer Radfahrvereins, wo auch ganze Familien mit einbezogen wurden. Diese Sportart wurde zur damaligen Zeit hauptsächlich, in den Sälen von Gaststätten und Gesellschaftshäusern betrieben, wo neben dem Radballsport auch dem Kunstradfahren, sowie dem Reigenfahrennachgegangen wurde. In Demmin hatte der Hallensport auf Stuterhof im ehemaligen Gewerkschaftshaus sein zu Hause.

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges und der Zeit danach war diese Sportart in Demmin völlig zum Erliegen gekommen. Durch den gebürtigen Stettiner Erich Strauß, den es nach der Kriegsgefangenschaft nach Demmin verschlagen hatte, begann Anfang der 50er Jahre das Herz des Demminer Radsportes wieder zu schlagen. Erich Strauß war für den Demminer Radsport ein Glücksfall, denn er war zu seiner Zeit einer der Leistungsträger im Hallenradsport. Seine Teilnahme bei den Weltmeisterschaften vor dem Kriege brachten ihm und seinem Partner Herrn Röpke einen 4. Platz. Er begann systematisch den Hallenradsport in Demmin wieder aufzubauen. Seine Liebe galt allerdings nicht nur dem Radball, sondern auch dem Kunstrad- sowie dem Reigenfahren widmete er seine ganze Leidenschaft. Auch beim Straßenrennfahren war er stets zu Gast und engagierte sich auch bei ihnen.

Der Demminer Radballverein war zu DDR-Zeiten zusammen mit anderen Sportarten wie dem FederballKraftsport und Schach in der BSG Aufbau Demmin eingegliedert. In den 1960er Jahren schafften es das damalige Duo Landt/Krumrey im Männerbereich sowie Selent/Strauß im Jugendbereich den Sprung in die DDR Liga (2. Liga). Diese Mannschaften bestimmten über Jahre das Niveau mit im Norden. Selbst bei internationalen Vergleichen wurde gut mitgespielt. In den 1970er Jahren waren es dann die Nachwuchsspieler, die durch ihren Erfolg auf sich aufmerksam machten und Vereinsgeschichte mit schrieben.

Nach dem plötzlichen Tod vom langjährigen Vereinsvorsitzenden Erich Strauß stand der Demminer Radballverein kurz vor seiner Auflösung. Material, Finanzen sowie Mitgliederzahlen waren kaum noch vorhanden. Mit drei bis vier Leuten versuchte man den damaligen Verein am Leben zu erhalten. Der Sportfreund Thomas Panzer übernahm dann das Amt des Sektionsleiters. Es sollte aber Jahre dauern ehe der Verein sich wieder erholte, denn der Nachwuchsbereich war fast zusammengebrochen.

Nach der Wende wurde der Verein eigenständig unter dem Namen Demminer Radballverein 1929 e.V. Unter Leitung von Sportfreund Panzer begann der Neubeginn in Richtung Jugendarbeit. Zusammen mit Werner Schmidt versuchten sie dann, unter den damaligen Bedingungen, den Verein am Leben zu erhalten. 1980 zog man von der damaligen Pestalozzi Oberschule (heutiges Gymnasium) in die Jahnturnhalle, wo man endlich auch einen eigenen Vereinsraum für die Unterbringung von Räder und Material bekam.

Heute zählt der Verein über 40 Mitglieder und es wird in allen Altersklassen gespielt. Nur das Kunst- bzw. Reigenfahren wird seit Mitte der 1960er Jahre nicht mehr ausgeübt. In Mecklenburg-Vorpommern zählt der Demminer RV 1929 heute wieder zu den Leistungsträgern im Hallenradsport und konnte auch gerade in jüngerer Vergangenheit durch gute Leistungen im Nachwuchsbereich auf sich aufmerksam machen. So wurden im Schüler- und Jugendbereich schon mehrere Landesmeister sowie Landespokale gewonnen. Selbst bei der Deutschen Meisterschaft spielte man sich schon öfter bis ins Halbfinale vor. Viele jener Spieler sind auch heute noch Leistungsträger beim Demminer RV und konnten sich in die ersten Männermannschaften spielen, was für hervorragende Nachwuchsarbeit spricht. In jüngster Zeit ist der Demminer Radballverein durch den Gewinn der Landesmeisterschaften im Männerbereich auch immer wieder bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga vertreten. Fast ununterbrochen seit 1999 fahren Mannschaften des DRV zu den Turnieren und verpassten teilweise nur knapp das Finale. Erstmals nach der Wende konnten die Demminer 2008 mit Maik Selent und Christian Schienmann in die 2. Bundesliga aufsteigen.

Zweck: Radsportverein
Vorsitz: Christian Schienmann
Gründungsdatum: 1929
Sitz: Demmin

Mecklenburg/Vorpommern Oberliga - 2015

Demmin 1 Maik Selent/Christian Schienmann

Demmin 2 Sven Minasch/Christian Graf

Demmin 3 Mathias Schmidt/Sebastian Schienmman

Demmin 4 Dennis Birkholz/Nick Brechlin